Literatur für die Fisch'
Startseite Fisch der Woche Archiv Zufallstext Feedback

Paul Fleming

Wie er wolle geküsset seyn

Nirgends hin / als auff den Mund /
da sinckts in deß Hertzens Grund.
Nicht zu frey / nicht zu gezwungen /
nicht mit gar zu fauler Zungen.

Nicht zu wenig / nicht zu viel!
Beydes wird sonst Kinder-spiel.
Nicht zu laut / und nicht zu leise /
Beyder Maß' ist rechte Weise.

Nicht zu nahe / nicht zu weit.
Diß macht Kummer / jenes Leid.
Nicht zu trucken / nicht zu feuchte /
wie Adonis Venus reichte.

Nicht zu harte / nicht zu weich.
Bald zugleich / bald nicht zugleich.
Nicht zu langsam / nicht zu schnelle.
Nicht ohn Unterscheid der Stelle.

Halb gebissen / halb gehaucht.
Halb die Lippen eingetaucht.
Nicht ohn Unterscheid der Zeiten.
Mehr alleine denn bei Leuten.

Küsse nun ein Jedermann /
wie er weiß / will / soll und kan.
Ich nur und die Liebste wissen /
wie wir uns recht sollen küssen.
 

Paul Fleming

Wie er gekuessetseyn wünscht

Nirgendwo / als auff die Öffnung /
dort sinckts im Grund dessHertzens.
Nicht auch frey / nicht auch in einer vorverlegten Weise /
nicht mit zu den putridzungen.

Nicht zu wenig / nicht zu viel!
Beydes wird anders Spiel der Kinder.
Nicht zu loud / und nicht zu ruhig /
Maß Beyder ' ist rechte Weise.

Nicht zu nahe / nicht zu weit.
Diss bildet Leid /, das falsch.
Nicht trucken, / / Dämpfung nicht
da Adonis Venus genug war.

Nicht zu stark / nicht zu weich.
Bald gleichzeitig / bald nicht gleichzeitig.
Nicht zu langsam / zum nicht Fasten.
Ohn unterscheiden nicht den Platz.

Hälfte gebissen / beinahe gehaucht.
Tauchte Hälfte Lippe innen.
Ohn unterscheiden nicht die Zeiten.
Alleine an den Leuten.

Küsse jetzt jeder /
wie es Weiß / wünscht, / und kan ist.
I nur und das liebste man wissen /
da wir wir durchaus küssen sollen.

zum Seitenanfang                   Startseite     Fisch der Woche     Archiv     Zufallstext     Feedback